Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU)

Was kann passieren?

  • Ein Gastwirt kann sich wegen eines Unfalls nur noch im Rollstuhl bewegen und hat zusätzlich starke Einschränkungen seiner Beweglichkeit in den Armen und aufgrund von Gehirnverletzungen, kann er maximal zwei Stunden einer wenig anspruchsvollen Tätigkeit nachgehen, bevor er sich längere Zeit ausruhen muss.
  • Ein kaufmännischer Angestellter im Verkauf mit direktem Kundenkontakt wird aufgrund eines traumatischen Unfallerlebnisses psychisch so labil, dass er längere komplizierte Verkaufsgespräche nicht mehr durchhält. Zusätzlich fällt er immer wieder in Depressionen, ist unkonzentriert und nicht mehr dazu in der Lage einfachste kaufmännische Tätigkeiten zu mehr als zwei Stunden täglich korrekt zu erledigen.
  • Der freie Handelsvertreter erleidet von Zeit zu Zeit epileptische Anfälle. Er kann aufgrund dessen nicht mehr Autofahren und damit seine Kunden nicht mehr persönlich erreichen. Zusätzlich haben die Anfälle zu starken Störungen des Sprachvermögens und der motorischen Funktionen geführt. Die Erwerbstätigkeit ist in allen Tätigkeiten auf maximal zwei Stunden täglich beschränkt.

 

Wer benötigt diese Versicherung?

Da die Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU) eine große Ähnlichkeit mit einer => Berufsunfähigkeits- versicherung (BU) hat, benötigen im Grunde alle beruflich tätigen Menschen diese Absicherung.

Interessant ist diese Versicherung aber nur für alle, die keine Berufsunfähigkeitsrente bekommen können oder sich keine BU-Rente leisten können. Dies kann in seltenen Fällen sein, wenn bereits gesundheitliche Beeinträchtigungen bestehen, wobei sich die gesundheitliche Prüfung der Versicherungsgesellschaften bei der EU-Rente kaum von der gesundheitlichen Prüfung einer BU-Rente unterscheidet.

Auch für bestimmte Berufsgruppen wie Berufssportler, Künstler oder andere "nicht normale" Berufsgruppen kann die EU-Rente in Frage kommen, da sie in der BU-Rente nicht oder nicht ausreichend versichert werden können. Dies kann an einer Einschränkung der Höhe der BU-Rente (z.B. maximal Euro 750,00 monatliuche Rente) oder auch an einer verkürzten Laufzeit (z.B. nur bis zum 50. Lebensjahr) liegen.

Andere Berufe - z.B. Fliesenleger, Verputzer, Bergleute usw. - sind dann zwar in der BU-Rente wieder versicherbar, müssen aber aufgrund ihres wesentlich erhöhten Berufsrisikos mit einer Verdopplung oder Verdreifachung der Beiträge rechnen.

Wir versuchen daher immer zunächst eine "richtige" BU-Rente anzubieten, bevor zur wesentlich eingeschränkten EU-Rente raten.


Was ist versichert?

Versichert ist der Ausfall oder die sehr starke Minderung der Leistungsfähigkeit des Einzelen im Fall einer Krankheit, eines Verschleißes, eines Unfalls oder auch irgeneiner anderen Ursache. Die Ursachen müssen die Leistungsfähigkeit eine längere Zeit (mindestens 6 Monate) stark beeinträchtigen und das "Restarbeitsvermögen" darf zwei Stunden tägliche Tätigkeit nicht überschreiten. Die Versicherung leistet nur wenn „Erwerbsunfähigkeit“vorliegt. Darunter wird von den Anbietern verstanden, dass die versicherte Person im Prinzip überhaupt keinen Beruf mehr ausüben kann. Die genaue Definition orientiert sich häufig an den Regelungen der „Erwerbsminderungsrente“ in der gesetzlichen Rentenversicherung. Versichert ist hier nie „der Beruf“, sondern nur die grundsätzliche (Rest-) Fähigkeit des Kunden überhaupt irgendeinen Beruf auszuüben bzw. auch nur noch teilweise auszuüben.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung leistet bei bedingungsgemäß vorliegender Erwerbsunfähigkeit eine monatliche Rentenzahlung an den Versicherten, deren Höhe individuell vertraglich vereinbart ist. Dies bedeutet, dass vor Abschluss eines solchen Vertrags eine genaue Ermittlung der sog. Versorgungslücke stattfinden muss. Denn nur so ist gewährleistet, dass der Lebensstandard auch bei Eintritt einer Erwerbsunfähigkeit gehalten werden kann.

Was ist nicht versichert?

Überraschenderweise gibt es auch in der Erwerbsunfähigkeitsversicherung nur wenige Gründe, die eine Versicherungsgesellschaft berechtigen keine Leistungen zu erbringen. In diesem Punkt orientiert sich die
EU-Rente wieder sehr stark an der => Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

Was kostet diese Versicherung?

Kaufmännische Angestellte ca. EUR 51,00 (Männer) und ca. EUR57,00 (Frauen)
Grafiker, kaufm. Angestellte mit Außendienst ca. EUR 70,00 (Männer) und ca. EUR 76,00 (Frauen)
körperlich Tätige z. B. Handwerker (Fliesenleger, Bergleute) ca. EUR 110,00 (Männer) und ca. EUR 120,00 (Frauen)

Wie komme ich zu einem Angebot?

Da die Thematik zu dieser Absicherung komplex und schwierig ist, gleichzeitig aber gravierende Folgen mit existenziellen Auswirkungen bei einem fehlerhaften Abschluss mit sich bringt, empfehlen wir Ihnen hier immer ein ausführliches persönliches Beratungsgespräch in unserem Büro.

Vor diesem Termin möchten wir gern kurz mit Ihnen telefonieren und dabei klären, ob Sie grundsätzlich aufgrund Ihres Alters, Berufes und möglicher Vorerkrankungen versicherbar sind. Für uns ist dabei hilfreich, wenn Sie uns sagen können, wegen welcher Erkrankungen Sie in den letzten 5 bis 10 Jahren ärztlich beraten, behandelt oder untersucht worden sind. Dabei interessieren wir uns für den Zeitpunkt der Behandlung, die Diagnose Ihres Arztes, die durchgeführte Therapie und die Prognose des Arztes sofern die Behandlung abgeschlossen wurde.

Am besten rufen Sie uns einfach an und wir klären alles weitere direkt und persönlich.

 

Katharina Cichon

 

Ihr Ansprechpartner

Katharina Cichon
Telefon: (0511) 336 82 - 14
Telefax: (0511) 336 82 - 44
E-Mail: Katharina.Cichon@12fair.de

 

Fairsicherung® - die Marke der unverwechselbaren Beratung und Betreuung für Versicherungen.