Glasversicherung

Was kann passieren?

Ihr Jüngster ist frisch gebackenes Mitglied der Bambini-Mannschaft des lokalen Fußballvereins. Um seine Schusstechnik weiter zu verbessern, hat er das Training in die elterliche Wohnung verlegt. Dabei landet er einen 100% Treffer in der großen Fensterfront im Wohnzimmer. Die Kosten belaufen sich aufgrund der Spezialität und Größe der Scheibe auf über EUR 3.000,00.

Sie stellen plötzlich fest, dass Ihr große Panoramascheibe im Wohnzimmer einen Riss hat. Es läst sich nicht feststellen, ob der Schaden durch Gebäudesetzungen, Einwirkungen von außen oder Beschädigungen von Innen entstanden sind. Ihr Vermieter macht Sie haftbar und fordern den Ersatz der Scheibe.

 

Wer benötigt diese Versicherung?

Mit Sicherheit benötigt diese Versicherung nicht jeder. Wer eine Wohnung in 3. Stock mit "normal" großen Fenster bewohnt, kann schon darüber nachdenekn, ob diese Versicherung wirklich notwendig ist.

Dies gilt aber nicht, wenn bei Eigentümern oder Mietern große und spezielle moderne Isolierglasscheiben eingebaut sind, die sehr teuer sein können und u.U. häufig Beschädigungen (z.B. in Parterrwohnungen) ausgesetzt sind. Eine kleine Unachtsamkeit oder ein vorbeigehender Passant kann hier zu hohen Reparaturkosten beitragen, die dann vom Eigentümer oder Mieter aufzubringen sind.

Wie leicht ist durch mutwillige Beschädigung, Einbruch, Luftzug, Sturm, Temperaturschwankungen oder einfach nur durch Unachtsamkeit ein Wohnzimmerfenster, eine Duschkabine, die Mobiliarverglasung oder eine Glaskeramik-Kochfläche beschädigt.

Hierbei gilt der Grundsatz des Naturalersatzes, dies bedeutet Sie erhalten die Kosten der Reparaturverglasung durch den Versicherer ersetzt. Dies gilt sowohl bei Eigen- und Fremdverschulden als auch bei schuldhaftem Verhalten Dritter, denn letztlich ist es unerheblich wie der Glasbruch entstanden ist.

Die meistenGlasversicherung helfen hier auf besondere Weise, sie bieten - anders als Andere - eine pauschale Absicherung gegen das grundsätzliche Glasbruchrisiko an. Der Vorteil: Versichert wird pro Wohnung oder Haus. Lästiges Ausrechnen der Fensteranzahl, Größe, Glasaret etc. enfällt also.
Eine Versicherungssumme oder eine bestimmte Glasfläche gibt es es in diesem Tarif nicht.

 

Was ist versichert?

Die Glasversicherung bezahlt den Ersatz zerbrochener Scheiben, natürlich inklusive der Montagekosten. Sollte der Einsatz einer Notverglasung benötigt werden, z.B. weil bei einer ungewöhnlichen Scheibe oder bei Isolierglas die Bestellung einer passenden Scheibe notwendig ist, so werden auch diese Kosten von der Glasversicherung übernommen. Es sind alle Verglasungen ohne Flächenbegrenzung versichert. Wer die Scherben verursacht hat, spielt keine Rolle. Man unterscheidet zwischen Gebäude- und Mobiliarverglasung.

Zur Gebäudeverglasung gehören:

 

  • Glas- und Kunststoffscheiben von Fenstern, Türen, Balkonen, Terrassen, Wänden, Wintergärten, Veranden, Loggien, Wetterschutzvorbauten, Dächern, Brüstungen und Duschkabinen
  • Glasbausteine
  • Profilbaugläser
  • Verglasung von Sonnenkollektoren

Zur Mobiliarverglasung gehören:

 

  • Glasscheiben von Bildern, Schränken, Vitrinen, Stand-, Wand- und Schrankspiegel
  • Glasplatten
  • Glasscheiben und Sichtfenster von Öfen, Elektro- und Gasgeräten
  • Glaskeramik-Kochflächen
  • Aquarien/Terrarien

Bei Mehrfamilienhäusern wird die Gebäudeverglasung zusätzlich noch getrennt in

  • Scheiben des gesamten Gebäudes (also z.B. auch die Fenster der einzelnen Wohnungen)
  • nur Scheiben der allgemein genutzten Räume (Treppenhäuser, Gemeinschaftskeller, Windfänge)

 

Was ist nicht versichert?

Eine Glasversicherung entschädigt nur bei Glasbruch, nicht versichert ist also z.B. wenn ein Glas nur zerkratzt wird. Ganz ausgeschlossen aus dem Versicherungsschutz sind folgende Arten von Glas:
 

  • optische Gläser (Brillen, Linsen etc.)
  • Beleuchtungskörper
  • Handspiegel
  • Hohlgläser (z.B. Trinkgläser)
  • Lichtwellenplatten aus Kunststoff

Bei Mehrfamilienhäusern zusätzlich:

  • Abdeckungen von Sonnenkollektoren
  • Außen- und Innenverglasungen von Ladengeschäften, Gaststätten und sonstigen gewerblich genutzten Räumen

 

Wie komme ich zu einem Angebot?

Auch hier benötigen wir wieder Ihre Mithilfe für ein konkretes Angebot, da die jeweilige Wohn- und Gebäudesituation sehr verschieden sein kann. Falls Sie Interesse an einem Angebot haben, senden wir Ihnen zunächst einen Fragebogen zu, um mehr über Ihre Wünsche, die Glasflächen und die Örtlichkeit zu erfahren. Nach Rücksendung dieser Informationen erhalten Sie dann umgehend ein Angebot.

 

Rita Baum

 

Ihr Ansprechpartner

Rita Baum
Telefon: (0511) 336 82 - 15
Telefax: (0511) 336 82 - 45
E-Mail: Rita.Baum@12fair.de